Programm ESE Kongress 2011

Das Programm als übersichtliches PDF laden.

1. Tag | Montag, 5. Dezember 2011 | Kompaktseminare

Zeit Kompaktseminar Kompaktseminar Kompaktseminar Kompaktseminar Kompaktseminar
09:00
Von der ausführbaren Systemspezifikation zum Embedded C Code
Überblick über die automatische Codegenerierung auf Basis von Simulink-ModellenMichael Fröstl,
MathWorks (et al.)
C++ für Embedded-
Systemprogrammierung

Kompakter Einblick in die
Anwendung von C++ für EmbeddedThomas Batt,
MicroConsult
Grafische Programmierung
von Mikrocontrollern
und DSPs

Methoden, Vorteile, Erfahrungen und
Grenzen am Beispiel LabVIEWMarco Schmid,
Schmid Engineering
Grundlagen des
Software Engineerings
für Echtzeitsysteme

Wie Sie bei Echtzeit den Faden (Thread) nicht verlierenProf. Dr. Christian Siemers,
TU Clausthal (et al.)
Einführung in den Unit- und Integrationstest von Software in C
Was Unit- bzw. Integrationstest ist und
welche Fehler man damit finden kannFrank Büchner,
Hitex Development Tools
10:30
KAFFEEPAUSE
11:00 Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung
12:30
MITTAGSPAUSE
14:00
Modellgetriebene Entwicklung
von Mikrocontroller-anwendungen

Einstieg in die vollständig modellbasierende
Entwicklung von
hardwarenahen AnwendungenAlexander Huwaldt,
Laser & Co. Solutions (et al.)
Get connected mit
C++ und Open-Source- Bibliotheken

Entwicklung von Software für Netzwerk- und Internet-basierte Embedded SystemeGünter Obiltschnig,
Applied Informatics Software Engineering
Bedienqualität – Überzeugende Argumente für psychologisch fundierte User-Interfaces
Systematische Entwicklung von User-Interfaces und ihre Evaluation in NutzertestsSteffen Eßers,
Apliki · Psychologische IT-Beratung
Die Essenzen der Softwarequalitäts-
sicherung

Welche Bausteine für eine erfolgreiche Software-Qualitätssicherung unabdingbar sindProf. Dr. Rainer Koschke, Universität Bremen (et al.)
HW-Inbetriebnahme und Debugging mit Open-Source
Wie Sie Open- Source-Tools für neue Embedded-Designs auswählen und nutzenJan Altenberg,
linutronix (et al.)
15:30
KAFFEEPAUSE
16:00 Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung
17:30
Ende
17:45
Happy Hour: Drinks und Snacks zum Start in den Abend (Ende ca. 20:00 Uhr)

 

 

2. Tag | Dienstag, 6. Dezember 2011 | Vortragsreihen

08:45 – 09:30 / Keynote
Zukunft Cyber Physical Systems - Herausforderung und Chance
Welche Technologien und Methoden sind nötig? Wie ändern sich die Geschäftsprozesse?
Prof. Dr. Birgit Vogel-Heuser, TU München

ab 9:00 Uhr – Ausstellung: Applied Informatics, Axivion, Berner & Mattner, Dassault Systèmes, dSPACE, EASYCODE, ELEKTRONIKPRAXIS, Embedded Tools, emlix, Esterel Technologies, ETAS, Fraunhofer IESE, Green Hills Software, GS Elektromedizinische Geräte, Hewlett-Packard, HighTec EDV-Systeme, Hitex, IAR Systems, IBM, IMACS, INCHRON, iSYSTEM, itemis, Lauterbach, Logic Technology, linutronix, macio, MathWorks, MicroConsult, National Instruments, Noser Engineering, pls Programmierbare Logik & Systeme, PTC, QA Systems, QNX Software Systems, Raima, SparxSystems, SQuORING Technologies, Vector Informatik, Verifysoft Technology, Willert Software Tools, Zühlke.

Zeit Vortragsreihe
Implementierung I
Vortragsreihe
Modellierung I
Vortragsreihe
Multicore
Vortragsreihe
Cyber Physical Systems
09:45
C++-11 - Was bringts nun wirklich?
Ausgewählte Features und ihr Nutzen für Laufzeit und PerformanceMartin Weitzel,
Technische Beratung für EDV
Effizienter mit OOP, Requirement Engineering und Co?
Wann neue Methoden oder Tools wirklich die Effizienz steigernAndreas Willert,
Willert Software Tools
Migration von Single Core auf Multicore
Wie bestehende Software ohne Änderungen einfach portiert werden kannMario Cupelli,
HighTec EDV-Systeme
CPS Factory - intelligente, selbstorganisierende Produktion
Szenarien technischer und methodischer HerausforderungenDr. Ursula Frank,
Beckhoff Automation
10:25
KURZE PAUSE
10:35 Rapid Embedded Software Development mit wieder-verwendbaren Komponenten
Wie Sie plattformunabhängige, objektorientierte Komponenten in eingebetteten Systemen einsetzenMatthias Bauer,
4D Engineering
Agile Softwareentwicklung mit UML/SysML in Teams
Mehr Produktivität durch rollen-basierte Zusammenarbeit von Architektur bis Test.Martin Stockl,
IBM Deutschland
DeBUG goes Multicore
Herausforderungen, Standards, WerkzeugeJens Braunes,
pls Programmierbare Logik & Systeme
Sichere Netze der Zukunft
Aktuelle Erkenntnisse aus der Forschung.Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Hof,
Hochschule München, Fakultät für Informatik und Mathematik
11:15
KAFFEEPAUSE
11:45
Schlange im Bett: Python in Embedded Systems
Kriterien und Tipps zur Entwicklung mit der beliebten SkriptspracheDr. Reinhard Wobst,
UNIX Software
MARTE klingt anstrengend, aber es lohnt sich
Modellierung und Analyse von
Real-time Embedded-SystemenAndreas Korff,
Atego Systems
Auswirkungen von Multicore auf Entwicklung und Qualitätssicherung
An Multicore führt kein Weg vorbei: Seien Sie vorbereitet!Matthias Pruksch,
sepp.med (et al.)
Smart Grid Embedded Systeme schlau und sicher vernetzen
Herausforderungen, Prinzipien, Technologien, BeispieleKlaus Becker,
Becker Training & Consulting
12:25
KURZE PAUSE
12:35 USB 3.0 kompakt
An Introduction for Embedded Software DevelopersColin Walls,
Mentor Graphics
Frühe Verifikation von Regelungssystemen mit Model-Based Design
Früh und oft simulieren heißt, erheblich Kosten sparenDr. Joachim Schlosser,
MathWorks (et al.)
Harte Echtzeit auf Multicore-Architekturen
Timing- und Performance-Probleme und ihre LösungJens Harnisch,
Infineon (et al.)
Codesicherheit in Embedded Umgebungen
So machen Software-Entwickler Hackern das Leben schwerLucas von Stockhausen,
Hewlett Packard (et al.)
13:15
MITTAGSPAUSE

Zeit Vortragsreihe
Implementierung II
Vortragsreihe
Modellierung II
Vortragsreihe
Echtzeit
Vortragsreihe
Mensch & Team
14:45
Die Rolle des Debuggers im Test
Wie Sie Debugger optimal für Unit und Modul-Test nutzenIngo Pohle,
MicroConsult
UML-basierende Quellcodes für Mikrocontroller-Anwendungen
Objektorientierung, Modellierung, Quellcode-GenerierungAlexander Huwaldt,
Laser & Co. Solutions (et al.)
OS Selection for Embedded Systems
Learn about the Available OS Options!Colin Walls,
Mentor Graphics
Was heißt hier
Verantwortung?

Wege zum verantwortungsvollen ProjektteamPeter Siwon,
Microconsult
15:25
KURZE PAUSE
15:35 Debugger jenseits vom Haltepunkt, Einzelschritt und Variablendarstellung
Was Sie aus moderenen Debuggern herausholen könnenAndre Schmitz,
Green Hills Software
Erzeugung projektunterstützender Hilfsmittel mit der UML
Generierung von Target-Code und Test-/SimulationsumgebungAndreas Foltinek,
IMACS
Robustes Design für echtzeitfähige Systeme
Wie Projektteams Echtzeitfähigkeit und Performanz ihres Systems sicherstellenTapio Kramer,
INCHRON (et al.)
Wie schreibe ich einen aussagekräftigen
Lebenslauf?

Do's und Dont's und wie Sie Interesse weckenMichael Koehler,
SchuhEder Consulting
16:15
KAFFEEPAUSE
16:45
So kommen Sie jedem Fehler auf die Spur
Checkliste und Regeln für erfolgreiches DebuggingJoachim Kittelberger,
Jetter
Industrial Experiences on Using Domain Specific Languages
Erfahrungsbericht zu DSLs für Touch Screen Devices und medizinische SportcomputerJuha-Pekka Tolvanen,
MetaCase
Mein RTOS ist nicht so echtzeitfähig, wie es sein soll – was kann ich tun?
Ursachen für unbefriedigendes Echtzeitverhalten und GegenmaßnahmenDr. Carsten Emde,
Open Source Automation Development Lab (OSADL)
Quergedacht – oder: 35 Jahre und noch immer keine Silberkugel
Warum Intuition nicht immer ein guter Ratgeber istMartin Weitzel,
Technische Beratung für EDV
17:25
KURZE PAUSE
17:35 Mehr Sicherheit und Komfort in C-Anwendungen
Wie C-Entwickler von C++ profitieren könnenKarl Nieratschker,
SKT Nieratschker
Ausführbare HMI-Spezifikationen mit Adobe Flash und Statecharts
Wie Sie Zustandsautomaten für Spezifikation und Umsetzung von Mensch-Maschine-Schnittstellen nutzenAxel Terfloth,
itemis
Schwierige Echtzeit-bedingungen im Griff
Wie Sie harte Nüsse durch Virtualisierung knackenEkkehard Schreiber,
KE Technologie
Mein aktueller
Karrierecheck

Kümmern Sie sich aktiv um Ihren beruflichen Werdegang!Renate Schuh-Eder,
SchuhEder Consulting
18:15
ENDE
18:30
Entwicklerparty - Kühle Biere, gute Gespräche, entspannte Atmosphäre
Mit freundlicher Unterstützung von:
(Ende ca. 22:00 Uhr)

 

 

3. Tag | Mittwoch, 7. Dezember 2011 | Vortragsreihen

08:45 – 09:30 / Keynote
Vorsicht Gehirn!
Eine interaktive, inspirative, intraschiefe Keynote.
Peter (Paku) Pakulat, Kreativcoach, Texter, Autor

ab 9:00 Uhr – Ausstellung: Applied Informatics, Axivion, Berner & Mattner, Dassault Systèmes, dSPACE, EASYCODE, ELEKTRONIKPRAXIS, Embedded Tools, emlix, Esterel Technologies, ETAS, Fraunhofer IESE, Green Hills Software, GS Elektromedizinische Geräte, Hewlett-Packard, HighTec EDV-Systeme, Hitex, IAR Systems, IBM, IMACS, INCHRON, iSYSTEM, itemis, Lauterbach, Logic Technology, linutronix, macio, MathWorks, MicroConsult, National Instruments, Noser Engineering, pls Programmierbare Logik & Systeme, PTC, QA Systems, QNX Software Systems, Raima, SparxSystems, SQuORING Technologies, Vector Informatik, Verifysoft Technology, Willert Software Tools, Zühlke.

Zeit Vortragsreihe
Architekturdesign I
Vortragsreihe
Modellbasierter Test
Vortragsreihe
Forschung & Lehre I
Vortragsreihe
Management I
09:45
Systemeigenschaften dank Architektur fest im Griff
Herausforderungen bei der Entwicklung eingebetteter Systeme und Potentiale architekturzentrierter EntwicklungDr. Martin Becker,
Fraunhofer IESE
Testen auf Modellebene ohne kombinatorische Explosion
Formale Abstract-Execution-Methode am Beispiel AutomotiveDr. Klaus Birken,
Harman/Becker Automotive Systems
Smart mit NFC
Nutzung des Near Field Communication Chips über Android ApplicationsProf. Dr. Marianne von Schwerin,
Hochschule Ulm (et al.)
Wie Sie in Ihrem Unternehmen Systems Engineering Kompetenzen enwickeln
Aufbau – Sicherung – Transfer in die ZukunftThomas Franzen,
Thomas Franzen SystemBeratung
10:25
KURZE PAUSE
10:35 Softwarequalitätssicherung bei verteilter Entwicklung und Outsourcing
Best Practices für systematische und empirische Qualitätssicherung mit automatisierten Quality GatesProf. Dr. Rainer Koschke,
Universität Bremen (et al.)
Validierung auf Systemebene von Anfang an
Die Vorteile durchgängiger Wiederverwendbarkeit von Test-Komponenten im EntwicklungsprozessStephan Ahrends,
National Instruments Germany
Submarine Explorer
Ein Lehrprojekt für den Entwurf eingebetteter SystemeProf. Dr.-Ing. Frank Slomka,
Universität Ulm (et al.)
Die Psychologie der Produktentwicklung...
... und warum Agilität menschlich istRalf Bongard,
Software Quality Lab
11:15
KAFFEEPAUSE
11:45
Parametrische Diagramme
Das unbekannte und doch so nützliche Wesen der SysMLAndreas Korff,
Atego Systems
Höhere Effizienz und Qualität durch automatisiertes modellbasiertes Testen
TÜV-zertifizierte Test- und Verifikationsmethode am Beispiel MBD, MATLAB und SimulinkHans J. Holberg,
BTC Embedded Systems (et al.)
Realitätssimulation in Software-Übungsprojekten
Realitätsnähe und Motivation in Lehrveranstaltungen schaffenProf. Dr.-Ing. Kai Borgeest,
Hochschule Aschaffenburg
Die richtige Idee zur
richtigen Zeit am richtigen
Ort – Utopie?

Das L-Modell Agil - eine Erweiterung des V-ModellsKatja Landgraf,
Slitisa Consulting
12:25
KURZE PAUSE
12:35 SysML-basierte
Anforderungs-
modellierung

Model-Checking als "Black-Box"Dr. Thorsten Keuler,
Fraunhofer IESE (et al.)
Modellzentriertes Testen von Echtzeit-Software für Automotive
Testansatz für Motorsteuergeräte-Software bei Conti AutomotiveJürgen Luginger,
Continental Automotive (et al.)
Open Space: 7 Themen aus dem Themenfeld "Neue Technologien und Lernen"
Kurzvorträge und Postersession
Verkaufserfolg ist eine Frage der Einstellung!
Warum Verkaufserfolg nichts mit der "richtigen" Technik oder Werkzeugen zu tun hat Thomas Burzler,
Thomas Burzler - Verkaufen mit Gewinn
13:15
MITTAGSPAUSE

Zeit Vortragsreihe
Architekturdesign II
Vortragsreihe
Sichere Software I
Vortragsreihe
Forschung & Lehre II
Vortragsreihe
Management II
14:45
Lebenslänglich: Architecture Lifecycle Optimierung mit Embedded Design Pattern
Was Softwarearchitekten zur Optimierung von Entwicklungs
prozessen beitragen könnenDr. Michael Sturm,
Berner & Mattner Systemtechnik (et al.)
Softwarearchitektur in kritischen Systemen
Anforderungen aus normativer Sicht und Möglichkeiten der Überwachung und VerifikationStephan Drozniak,
B.Braun Melsungen (et al.)
SMP versus AMP in echtzeitorientierten Applikationen
Zeitgemäße Lösungsansätze im Multicore-ZeitalterProf. Christian Madritsch,
Fachhochschule Kärnten
Frische Ideen mit kreativem Denken
Wertvolle Anregungen für neugierige und kreative MenschenJean-Philippe Hagmann,
Denkmotor
15:25
KURZE PAUSE
15:35 Middleware-Architekturen für Systems-of-Systems
Wie Sie die Integration in System-
landschaften mit unterschiedlichen Anforderungen meisternDr. Christian Buckl,
fortiss (et al.)
Safetyanalysen für sicherheitsrelevante Software nach ISO 26262
Überblick und Bewertung möglicher AnalyseverfahrenDr. Jens Lisner,
TÜV NORD IFM
Praxisbericht: Simulationscode auf realer Hardware
Warum der Aufwand einer TinyOS-Portierung auf neu entwickelte Hardware lohntJun.-Prof. Dr. Hannes Frey,
Universität Paderborn (et al.)
Katastrophengebiet "Veränderung" – muss das
sein ?

Phasen des Veränderungs-
prozesses erkennen, verstehen und aktiv nutzenRudolf Eckmüller,
Rudolf Eckmüller Consulting
16:15
KAFFEEPAUSE
16:45
Virtuelle Integration
Software-Integration mithilfe von I/O EmulationBernd Grimm,
Siemens
Qualifizierung eines Entwicklungs- und Test-
werkzeugs gemäß ISO 26262

Toolqualifizierung für die neue Automotive- Norm aus Sicht eines WerkzeugherstellersErol Simsek,
iSYSTEM
Specification and TestCenter – vom Modell zur virtuellen Absicherung
Florian Pramme,
Ostfalia-Hochschule für angewandte Wissenschaften (et al.)
Embedded Software: Haftungsrisiken?
Hilfreiche Tipps aus der juristischen PraxisSabine Sobola,
Paluka Sobola Loibl & Partner
17:25
KURZE PAUSE
17:35 Schnittstellen in Embedded Systemen
Warum Schnittstellen für einen guten Softwareentwurf so wichtig sind und wie sie in C++ implementiert werdenKarl Nieratschker,
SKT Nieratschker
ISO 26262 ist veröffentlicht – und jetzt?
Über Umsetzung, Interpretations-
bedarf und offene Fragen zur neuen Automotive-NormStefan Kriso,
Robert Bosch
Zyklische Codes und Fehlererkennung
Codierungsverfahren und deren Vor- und NachteilePeter Raab,
Hochschule Regensburg (et al.)
Source Code Escrow für Embedded Software
Treuhändische Verwahrung des Quellcodes von SoftwareBodo Mroß,
HanseEscrow Management
18:15
ENDE
18:30

Abendbuffet und Abendveranstaltung
"Paparazzo" – das neue Programm von Chris Boettcher.

Mit freundlicher Unterstützung von:
(Ende ca. 22:00 Uhr)

 

 

4. Tag | Donnerstag, 8. Dezember 2011 | Vortragsreihen

08:45 – 09:30 / Keynote
Für immer aufgeräumt!
Wie Sie Ihren Arbeitsplatz übersichtlich strukturieren und damit Ihr Arbeitsleben extrem erleichtern.
Jürgen Kurz, tempus-consulting

ab 9:00 Uhr – Ausstellung: Applied Informatics, Axivion, Berner & Mattner, Dassault Systèmes, dSPACE, EASYCODE, ELEKTRONIKPRAXIS, Embedded Tools, emlix, Esterel Technologies, ETAS, Fraunhofer IESE, Green Hills Software, GS Elektromedizinische Geräte, Hewlett-Packard, HighTec EDV-Systeme, Hitex, IAR Systems, IBM, IMACS, INCHRON, iSYSTEM, itemis, Lauterbach, Logic Technology, linutronix, macio, MathWorks, MicroConsult, National Instruments, Noser Engineering, pls Programmierbare Logik & Systeme, PTC, QA Systems, QNX Software Systems, Raima, SparxSystems, SQuORING Technologies, Vector Informatik, Verifysoft Technology, Willert Software Tools, Zühlke.

Zeit Vortragsreihe
Software Engineering Management I
Vortragsreihe
Sichere Software II
Vortragsreihe
Open Source I
Vortragsreihe
Test & Qualität I
09:45
Wasserfall, "Death March", Scrum und agile Methoden
Welche Auswirkungen hat der SW-Entwicklungsprozess auf die Produktivität und das Projektmanagement?Urs Böhm,
Noser Engineering
Requirements Identification für sichere (safe) Elektronik und Software
Tooleinsatz: Was ist zu tun und wie erfolgreich wurde es getan?Dr. Günter Glöe,
CATS Software Tools
Muss ich meinen eigenen Code offenlegen?
Antwort auf die am häufigsten gestellte Frage bei Verwendung der GNU General Public LicenseDr. Carsten Emde,
Open Source Automation Development Lab (OSADL)
Qualitätsbeurteilung von Software
Wie schafft und behält man den Überblick über alle Aspekte?Frank Listing,
MicroConsult (et al.)
10:25
KURZE PAUSE
10:35 Optimierungsansätze für komplexe verteilte Embedded-Systeme
Wie lässt sich Komplexität richtig einschätzen und wie geht man damit um?Olaf Winne,
Lamtec Leipzig
Dokumentationsplan: Kristallisationspunkt sicherheitsgerichteter Entwicklungsprojekte
Praxisbericht: DOP als Leitfaden eines SIL-3 (IEC 61508-) ProjektesDr. Thomas Liedtke,
ICS
Gcov – Code-Coverage-Analyse mit der GNU-Toolchain
Einführung in Gcov und Tipps aus der PraxisTorsten Scheck,
Leica Biosystems
Test-Driven-Development – wer bezahlt?
Wie die Potentiale von Test-Driven Development unternehmensweit nutzbar werdenChristine Mitterbauer,
MicroDoc
11:15
KAFFEEPAUSE
11:45
Funktionsorientierte Systementwicklung und Implementierungs-
planung

Herausforderungen, Fallstricke und Lösungsansätze aus dem Erfahrungsschatz der AutomobilindustrieRalf Bongard,
Software Quality Lab
Functional Safety in Complex Software Systems
Building Functional Safety into Multithreaded Software SystemsChris Hobbs,
QNX Software Systems
TDD und Mock Objects
mit Eclipse, CUTE
und Mockator

Methodik des Test-Driven Development und coole Tools
für C++Prof. Peter Sommerlad,
HSR Rapperswil
Evolutionäre Testfallgenerierung
Automatisierte Testfallgenerierung für aussichtslose FälleJoachim Hänsel,
Fraunhofer FIRST (et al.)
12:25
KURZE PAUSE
12:35 Frühe Validierung nichtfunktionaler
Eigenschaften

Fehler früher finden dank Eclipse-basiertem Simulationsframework und modellgetriebenen EntwicklungsansätzenAlexander Stante,
Fraunhofer ESK (et al.)
Fehlervermeidung und Fehlerbeherrschung in sicherheitsrelevanten Steuerungen
Überblick über die in Standards geforderten Maßnahmen und ihre praktische UmsetzungGudrun Neumann,
SGS-TÜV
Sicherheitskonzepte am Beispiel Smart Metering
Mit Linux im Einklang mit Schutzprofilen, Geschäftsprozessen und rechtlichen AnforderungenSebastian Heß,
Hessware
Auswertung automatisch generierter Testfälle durch regelbasierte Testüberwachung
Erprobte Konzepte und Algorithmen für die zuverlässige BeurteilungDr. habil. Hans-Werner Wiesbrock,
ITPower Solutions GmbH (et al.)
13:15
MITTAGSPAUSE

Zeit Vortragsreihe
Software Engineering Management II
Vortragsreihe
Sichere Software III
Vortragsreihe
Open Source II
Vortragsreihe
Test & Qualität II
14:45
OSLC – Echte Interoperabilität über Toolgrenzen
Mit offenen Industriestandards zu einem zeitgemäßen Application Lifecycle ManagementprozessFrank Braun,
IBM Deutschland
Modern Network Security Protocols for Embedded Systems
What Network Security is AboutFrank van den Berg,
Green Hills Software (et al.)
Modellgetriebene Entwicklung mit Eclipse eTrice
Echtzeitsysteme modellieren mit Open-Source-Tools und ROOMThomas Jung,
Tieto (et al.)
Testautomatisierung extrem
Plädoyer für umfassende Testautomatisierung auf allen Ebenen eines SoftwareprojektesDr. Eberhard Wildermuth,
Zühlke Engineering
15:25
KURZE PAUSE
15:35 Hierarchisches
Anforderungs-
management

Portfolio- und Produktlinien-
management in der PraxisJürgen Rogall, C1 SetCon (et al.)
Embedded Security:
Hackern einen Schritt voraus

Informationssicherheit im Industrieumfeld am Beispiel
Smart GridDieter Arnold,
Albis Technologies (et al.)
Applikationsent-
wicklung und Debugging
für Linux mit Eclipse

Wie Sie mit freien Lösungen eine umfangreiche Entwicklungs-
umgebung für Linux aufsetzenJan Altenberg,
linutronix
Muss es immer ein HIL-System sein?
Lernen Sie die Teststrategie der Bosch Engineering kennenDr.-Ing. Stefan Müller,
Bosch Engineering (et al.)
16:15
KAFFEEPAUSE
16:45
Wie aus Patterns Antipatterns werden
Wie Sie Stolpersteine bekannter Software-Patterns umgehenWilli Flühmann,
Noser Engineering
Kryptografische Irrtümer und Lösungen
Wie Sie Denkfehler bei kryptografischen Anwendungen vermeidenDr. Reinhard Wobst,
Reinhard Wobst UNIX Software
Vom Windows-Host zum Linux-Target
Cross-Development mit EclipseDr.-Ing. René Graf,
Siemens
Verteilte Simulationen zur Steuergeräte-Softwareentwicklung
Ein Bericht aus dem Werk Electronic der Miele & Cie. KGDr.-Ing. Christian Scheering,
Miele & Cie.
17:25
KURZE PAUSE
17:35 Die earned-value Analyse für Projektmanager
Wie kontrolliere ich Projekt-
ergebnisse effektiv und objektiv?Prof. Dr. Uwe Strohbeck,
RT-RK (et al.)
Mensch oder Maschine –
wer macht's ?

Entscheidungshilfen für Assistenzsystem DesignerHenning Butz,
Advanced System Engineering Solutions - ASES
Open Source für Grenzgänger zwischen Business- und Embedded-IT
Integration von Endgeräten in übergeordnete NetzwerkeHeike Jordan,
emlix
Testen im agilen Umfeld
Praxisbeispiel: SCRUM, Arbeit in agilen Teams und die Rolle des TestersIrena Listing,
Nokia Siemens Networks
18:15
ENDE
18:30
Podiumsdiskussion: Hauptsache es läuft - Wie schwer ist es, Softwarequalität zu erzeugen?
Anschließend: Bar geöffnet bis ca 20:30 Uhr

 

 

5. Tag | Freitag, 9. Dezember 2011 | Kompaktseminare

Zeit Kompaktseminar Kompaktseminar Kompaktseminar Kompaktseminar Kompaktseminar
09:00
C++ der neue Standard
Was ist neu und was ist relevant für Embedded-Entwickler?Prof. Peter Sommerlad,
HSR Rapperswil
Echtzeit-Linux-Systeme erfolgreich designen und entwickeln
Konzepte, Beispiele, "Werkzeugkasten" für Design und ImplementierungAndreas Klinger,
IT-Klinger
Sicherheitsgerichtete Software – Anforderungen und Lösungen
Wie Normenanforderungen im Entwickleralltag umgesetzt werden könnenOlaf Winne,
Lamtec Leipzig
Irren ist menschlich!
Fehlerquellen in Projekten verstehen, erkennen und beseitigen
Peter Siwon,
MicroConsult
Qualität managen mit dem QRM-Framework
Konzeptionelle Grundlage für ein systematisches und ganzheitliches QualitätsrisikomanagementDr. Daniel Simon,
SQS (et al.)
10:30
KAFFEEPAUSE
11:00 Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung
12:30
MITTAGSPAUSE
14:00
Variantenmanagement und Wiederverwendung von Anforderungen
Alles was Sie für das Anforderungsmanagement von Varianten und Produktlinien wissen müssenDr. Danilo Beuche,
pure-systems
Systemtap Grundlagen
Alles über das freie Framework zum Sammeln von Daten aus einem laufenden LinuxsystemWolfram Gettert,
Mixed Mode (et al.)
Sicherheitsnorm gelesen – und dann?
Von der abstrakten Sicherheitsnorm zur konkreten UmsetzungDr. Ulrich Becker,
Method Park Software (et al.)
Projektergebnisse effektiv analysieren und bewerten
Wichtiges Rüstzeug eines jeden ProjektmanagersProf. Dr. Uwe Strohbeck,
RT-RK (et al.)
 
15:30
KAFFEEPAUSE
16:00 Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung Fortsetzung  
17:30
Ende

 

Programmänderungen vorbehalten.