Podiumsdiskussion am 8. Dezember 2011 um 18:30 h

Am Donnerstag, den 8. Dezember um 18:30 geht es in Sindelfingen um das Dauerbrenner-Thema Softwarequalität. Wir fragen Experten und Teilnehmer des ESE Kongress 2011:

Hauptsache es läuft - Wie schwer ist es, Softwarequalität zu erzeugen?

Denn Qualität ist teuer und anstrengend. Wer qualitativ hochwertigen Code produzieren will, der muss frühzeitig planen und investieren - in Zeit, in Personal, in Werkzeuge. Komplexe Software, der Trend zu Multicore-Systemen, Outsourcing und verteilte Entwicklungsteams sowie anspruchsvolle ökonomische Rahmenbedingungen machen die Aufgabe nicht leichter.

Die Teilnehmer der Diskussionsrunde:

 

Henning Butz arbeitet international als selbständiger Berater und Projektmanager im Bereich Fortschrittlicher Luftfahrtsysteme und Engineeringverfahren. Er ist an Aktivitäten zur Gestaltung der deutschen Luftfahrt-Industriepolitik beteiligt und berät auch luftfahrtfremde Branchen (Auto-, Bahn-, Prozessindustrie, CAE-Software, Logistik) bei der Industrialisierung neuer Systemtechnologien sowie der dazu erforderlichen Methoden, Werkzeuge und Prozesse. Von 1986 bis 2009 hatte er diverse Leitungsfunktionen im Systementwicklungsbereich bei Airbus in Hamburg und Bremen inne. Henning Butz hat Physik, Elektrotechnik und Systemtechnik in Bochum und Karlsruhe studiert.

 

Prof. Dr. Rainer Koschke ist Leiter der Arbeitsgruppe Softwaretechnik an der Universität Bremen. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Wartung und Evolution existierender Software. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist das Management von Software-Klonen (duplizierter Code). Er ist Mitgründer des Bauhaus-Projekts, einer Forschungskooperation zwischen den Universitäten Bremen und Stuttgart und der Firma Axivion GmbH, dessen Ziel die Entwicklung von Methoden und Werkzeugen für die Weiterentwicklung existierender Software ist.

 

Dr. Christian Scheering studierte Elektrotechnik an der FH Bielefeld und Informatik an der Universität Bielefeld an der er auch in Technischer Informatik promovierte. Seit 2000 arbeitet er in verschiedenen Positionen der Softwareentwicklung. Seit 2007 vertritt er das Thema Simulation im Werk Electronic (EC) der Miele & Cie. KG, in der Elektroniken für hochwertige Haus- und Einbaugeräte sowie für Gewerbemaschinen im professionellen Einsatz entwickelt und produziert werden.

 

Dr. Joachim Schlosser führt ein Team von Applikationsingenieuren bei MathWorks, die Anwender und Interessenten von MATLAB und Simulink bei Lösungen zu deren Herausforderungen beraten. Seine Motivation ist, Ingenieuren zu helfen, ein kleines Stück der Welt zu verbessern, indem Licht und Mathematik ins System kommt und so Energie und Ressourcen schont und Innovation befördert.

 

Peter Siwon ist für das Business Development der MicroConsult GmbH verantwortlich. Er kennt die embedded Branche aus vielen Perspektiven: Forschung, Entwicklung, Projektleitung, Schulung und Beratung, Vertrieb, Marketing und Geschäftsführung. Er ist Mitgründer des Embedded Software Engineering Kongress sowie Kolumnen- und Buchautor. Er lehrt an der University of Applied Science in Regensburg und Braunschweig.


 

Dr. Eberhard Wildermuth ist seit über 10 Jahren als Software Entwickler tätig. Seine Arbeitsgebiete umfassen die Infrastruktursicherheit sowie die Testautomatisierung im regulierten Medizinumfeld. Er ist mehrfach zertifiziert, wobei hier die Advanced Level Zertifizierungen ISTQB Test Manager und Test Analyst interessant sein dürften. Eberhard Wildermuth hat schon mehrfach Vorträge und Workshops auf verschiedenen Fachkonferenzen gehalten und dabei immer überdurchschnittliche Bewertungen erhalten

 

Olaf Winne hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Hard- und Softwareentwicklung von Embedded-Systemen in verschiedenen Branchen gesammelt. 2003 gründete er die Firma Quategra und führte Schulungen und projektbegleitende Workshops bei vielen Kunden durch, insbesondere in den Bereichen sicherheitsgerichtete Entwicklung und Softwarearchitektur. Seit 2010 ist er Geschäftsführer der Lamtec Leipzig GmbH&Co. KG und leitet die Entwicklung von Meß- und Regeltechnik für feuerungstechnische Anlagen. Er ist ferner Autor des 3-teiligen "Leitfaden für die Norm IEC 61508" auf elektronikpraxis.de.